HomeÜber unsElterninfosKlassenProjekteGalerieNMS

Schulprofil der NMS Prutz

Die Besonderheiten, typischen Ausprägungen und die daraus resultierende  Unverwechselbarkeit unserer Schule ergeben ihr Profil.

Geprägt wird dieses Profil

  • von der Qualität des Unterrichts und der Betreuung
  • vom Engagement des Lehrerkollegiums und der Schüler
  • vom gegenseitigen respektvollen Umgang
  • von bestehenden Traditionen
  • von diversen  Aktivitäten, die außerhalb des Unterrichts stattfinden

Die vorliegende Zusammenstellung soll den Ist-Zustand der regelmäßigen Angebote sowie der Aktivitäten, die an der NMS Prutz-Ried stattfinden,
erfassen und in einer möglichst umfassenden Gesamtschau darstellen.

 

 

 

Inhalte:

 

  1.  Sozialisationsfaktoren

Organisationsstruktur

Schüler, Eltern

MitarbeiterInnen

Schulisches Umfeld / Infrastruktur

Bauliche Gegebenheiten

  1. Pädagogische Position

Leitbild

Bildungsinhalte

Besondere Schwerpunkte der Schule

Projekte / Aktionen

Fördermaßnahmen

Kooperation mit anderen Einrichtungen / Institutionen

  1.  Schulpartnerschaft

Allgemeine Zusammenarbeit

  1.  Zukunftsperspektiven

 

1.  Sozialisationsfaktoren

 

 

Organisationsstruktur

ü      Ganztägige Schulform

ü      12 Klassen mit Schwerpunktsetzung

ü      4 Klassen mit verschränkter Unterrichtsform

ü      263 SchülerInnen

ü      Tagesbetreuung an allen 5 Schultagen (9 Betreuungsgruppen)

 

 

Schüler, Eltern

§         Schüler fast zu 100% Abgänger aus den 8 Sprengelvolksschulen (Prutz, Ried, Tösens, Fendels , Kauns, Kaunerberg, Feichten, Nufels)

§         13 sprengelfremde SchülerInnen aus Landeck, Zams     und  Nauders

§         37 SchülerInnen mit nicht deutscher Muttersprache
(auf allen 4 Schulstufen)

§          5 SchülerInnen mit sonderpädagogischem Förderbedarf

§         engagierte Elternschaft

 

 

MitarbeiterInnen

45 LehrerInnen davon 40 Stammlehrer

Sonstiges Personal:

Sekretärin (Teilzeit)

Schulwart

4 Reinigungskräfte

2 Köchinnen (Ausspeisung für Schüler)

 

 

Schulisches Umfeld / Infrastruktur

verkehrstechnisch zentrale Lage:

zwischen Bundesstraße und Landesstraße; Gemeindegrenze der Sprengelgemeinden Prutz und Ried außerhalb des Siedlungsgebietes;

2 große Schulhöfe; großes Areal für sportliche Aktivitäten (Nutzbare Gesamtfläche: 53 951 m² ; 2 Fußballplätze, 2 Sportplätze, Basketballplatz, Schusswand, Beachvolleyballplatz + 2 Volleyballplätze, Freischach;

in der Nachbarschaft:
Schwimmbad, Tennisplätze, Anlage für Asphaltstockschießen, Seilbahn in das nahe gelegene Schigebiet Fendels; Kaunertalkraftwerk;

 

 

 

 

 

Bauliche Gegebenheiten

  • Seit 1957/58 eigene Hauptschule in der Gemeinde Prutz im
    VS-Gebäude
  • Bald darauf begann die Verpflegung für Kinder der umliegenden Gemeinden (eine Küche wurde eingerichtet)
  • 1968 - Bau der neuen Hauptschule an Gemeindegrenze Prutz/Ried
  • 1970/71  - Beginn der Ganztagsschule als Schulversuch mit
    18 Klassen (erstmalig in Österreich)
  • Steigende Schülerzahlen und die gute Annahme der Ganztagesschule machten bald eine Erweiterung notwendig.
  • 1974/75 wurde der nördliche Zubau abgeschlossen
  • 1996/97 wurde der Keller mit 806 m² für Werkräume und Räumlichkeiten für die Musikschule weiter ausgebaut
  • Die Größe der Schule gab immer wieder Anlass zu Überlegungen, eine weitere Hauptschule zu errichten bzw. die Schule zu teilen
  • In dieser Zeit stellte man Überlegungen bezüglich der notwendigen Sanierung der bestehenden HS Prutz-Ried an
  • Schuljahr 2004/05 – Schulteilung in HS Prutz-Ried und
    HS Serfaus – Fiss - Ladis
  • 2002-2004 - Komplettsanierung bzw. teilweise eine Neugestaltung in drei Bauphasen während der Sommermonate



Ausstattung:

Schulbibliothek (auch öffentliche Bibliothek) und Ludothek 

Medienraum - Mehrzweckraum

Boulderraum

Spielzimmer  (Tischfußballtische &  Billard)

Informatikräume

Küche für Ausspeisung  und Speisesaal (100 Sitzplätze)               

Einrichtungen für öffentliche Veranstaltungen und Bälle

 

 

 

2.  Pädagogische Position

 

     Leitbild – Bildung durch Vielfalt

  • Fachkompetenz (Fortbildung)
  • Eigenkompetenz (Betreuung)
  • Sozialkompetenz (Verhaltensvereinbarungen)

 

 

 

Bildungsinhalte

Lehrplan

Schwerpunktsetzungen

Vielfältige Zusatzangebote

     Besondere  Schwerpunkte der Schule

o    Schwerpunktsetzung: (alternative Wahlpflichtfächer -Italienisch, Lesekompetenz, Fremdsprachkompetenz F, Gesundheit und Umwelt (GU)

o     autonome Stundentafel

o     vielfältige Neigungsangebote

 

 

     Projekte/Aktionen

Schulveranstaltungen -        1. Klassen – Schwimmwoche

2. Klassen – Sommersportwoche

3. Klassen – Wintersportwoche

4. Klassen – Wienwoche

Sprachwochen in England (3. Klassen) und Italien (Partnerschulen);

Native Speaker;

EU – Projekt (Abschlusslehrfahrt nach Brüssel)

 

Schulbezogene Veranstaltungen: Weihnachtsfeier für Senioren (Gestaltung durch Schüler und Lehrer, mit Ausstellung der von Schülern der 4. Klassen gebauten Krippen); Schulfeier im Frühjahr 2008 und 2018 (50 Jahr / 60 Jahr – Feier der Schule); Playbackwettbewerb; Abschlussfest der 4. Klassen am Schulende; Sportfest in der letzten Schulwoche

 

Berufsinformation: Einladung mittlerer und höherer Schulen im Herbst (Elterninformationsabend für die Schulabgänger - BO);

Begabungstest (Schulpsychologin);

 

„Tag der offenen Tür“ für die VS– Abgänger im 1. Semester („kurze Leistungsschau der NMS“);

 

Projektunterrichte ( Krippenbau, Bienenprojekt, Kräutergarten,…)

Auftritte des Schulorchesters (Gestaltung von Messen, Konzerte im Altersheim,...); Chor; Schultheater;

Diverse Exkursionen und Lehrausgänge einzelner Klassen, (Kraftwerk, Museum,...);

Lesenacht und Autorenlesungen; ZIS; Politische Bildung; Diverse Vorträge (Aids – Prävention, usw.,...); Aktionen der WWF (Film, Vorträge);

Aufklärung durch Schul- und Frauenarzt; Drogenberatung;

Angebote des Tiroler Kulturservices

Schulgalerie mit ständig wechselnden Präsentationen von Schülerarbeiten;   

 

 

     Fördermaßnahmen

o        Beratungslehrer 

o        Präventiver Förderunterricht

o        Flexibler Förderunterricht

o        Besonderer Förderunterricht für Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache

o        Interessen- und Begabtenförderung

o        Leseförderung

     Kooperation mit anderen Einrichtungen/Institutionen

-          Enger Kontakt zu Sprengelvolksschulen (Nahtstellentreffen)

-          Kontakt zur Polytechnischen Schule Prutz (Schulen im selben Gebäude, daher gemeinsame Nutzung von Unterrichtsräumen)

-          Enger Kontakt zum Schulverband (Bürgermeister der Sprengelgemeinden)

-          Enger Kontakt zur Schulaufsicht

-          Kontakte zu weiterführenden Schulen

-          Zusammenarbeit mit den Pädagogischen Hochschulen (Blockpraktikanten, Hospitationen)

-          Zusammenarbeit mit der Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik (Praktikanten)

-          Kontakt mit Landesmusikschule (an der Schule eingerichtet)

-          Kontakt zu Vereinen der Sprengelgemeinden (Benützung der Sporteinrichtungen)

-          Zusammenarbeit mit der Polizei (Schulweg, Verkehrserziehung, Jugendschutz – Elternabend,…)

-          Kontakte zu Banken und Firmen (Sponsoring)

-          Inanspruchnahme des Angebots von BeratungslehrerInnen

(z. B.: Soziales Lernen,..)

 

 

3.   Schulpartnerschaft

 

 

o        Allgemeine Zusammenarbeit

o        Klassenforen und Schulforen

o        Mitarbeit der Eltern bei Sprechtagen, Schulveranstaltungen,

    schulbezogenen Veranstaltungen und diversen Projekten

 

 

 

4.  Zukunftsperspektiven

 

Schule stellt sich immer wieder den Entwicklungen in der Bildungslandschaft

Schnittstellen zu weiterführenden Bildungseinrichtungen (Startvorteil)

Qualitätssicherung in Unterricht und Betreuung (Evaluation)

Aufrechterhaltung und Ausbau des Kontaktes zu Partnerschulen

PR – Arbeit intensivieren

 

 

 

 

 

 

 

Abschließende Bemerkungen:

Die Daten und Zahlen beziehen sich auf das Schuljahr 2019/20 

Letzter Beschluss des Schulforums vom 21.10.2019